Motorradkette reinigen

Motorradkette reinigen - gereinigte Motorradkette O-Ring-Kette einer Suzuki GSR-750Wer nicht gerade ein Motorrad mit Riemenantrieb oder Kardanantrieb sein Eigen nennt, sollte sich wohl oder übel mit der Reinigung des Kettenantriebs seines Motorrads beschäftigen. Natürlich ist dies ein ungeliebtes Thema und es soll tatsächlich Motorradfahrer geben, die das Thema sogar komplett ignorieren. Aber Motorradketten brauchen Pflege: Reinigung, Schmierung und Spannen sind dabei die grundlegenden Bestandteile, wobei letzteres deutlich seltener stattfinden muss, als Motorradkette reinigen und schmieren. Ignoriert man diese Wartung, hält der Kettensatz deutlich weniger lange, als ein gut gepflegter Kettenantrieb. Die Differenz zwischen guter und schlechter Pflege kann dabei gerne mal 30000 Kilometer ausmachen. Das sollte Motivation genug sein, sich ein wenig mit dem Thema zu beschäftigen – vor allem, weil es wirklich kein Hexenwerk ist.

Motorradkette reinigen – warum nicht nur schmieren?

Motorradkette reinigen - mittelstark verschmutzte Motorradkette O-Ring-Kette einer Suzuki GSR-750Eine Motorradkette zu schmieren ist wichtig, keine Frage. Aber wieso soll die Kette zuvor gereinigt werden? Ganz einfach – würdet Ihr eine rostige Stelle an Eurem Auto einfach überlackieren ohne zuvor den Rost vollständig zu entfernen? Vermutlich nicht, denn so würde der Lack nicht auf Dauer anhaften und der Rost würde unter der neuen Lackschicht einfach weiter „blühen“ und entsprechenden Schaden verursachen. Ähnlich verhält es sich mit einer Motorradkette.

An dem Schmiermittel einer Motorradkette, die sich in regelmäßigem Gebrauch befindet, sammelt sich bereits nach kurzer Zeit Schmutz. Dies ist für die Funktionsfähigkeit der Kette hinderlich – logisch. Viel wichtiger ist aber, dass diese Mischung aus altem Schmiermittel und Schmutz wie Schleifpapier auf die Kette wirkt und diese damit stark abnutzt. Zusätzlich verhindert diese Schmutzschicht, dass neu aufgetragenes Kettenspray nicht an die Stellen vordringen kann, wo es dringend benötigt wird. Daraus resultierend wird das neue Schmiermittel sehr schnell abgeschleudert, was die Wirkung des Kettensprays noch zusätzlich verringert. Was ist also naheliegender, als die Kette vor dem Schmieren in regelmäßigen Abständen zu reinigen? Genau, nichts! 🙂

Wichtige Hinweise

Das Reinigen einer Motorradkette ist in den meisten Fällen eine schmutzige Angelegenheit. Doch davon sollten Sie sich nicht abschrecken lassen! Nutzen Sie am besten Einweghandschuhe* bei der Prozedur. Darüber hinaus empfiehlt es sich, ein paar Stücken Pappe und einen Lappen bereit zu legen, um abtropfenden Schmutz und „daneben“ gesprühtes Reinigungsmittel aufzufangen.

Auch, wenn Kettenreinigungsmittel im Grunde nicht viel mehr als „Waschbenzin“ ist, sollte man sich davor hüten, mit solchen oder ähnlichen „Mittelchen“ dem Schmutz der Motorradkette zu Leibe rücken zu wollen. Das Stichwort lautet Materialunverträglichkeit. Nutzt man das falsche Mittel zur Reinigung, kann es passieren, dass die Gummidichtringe der Kettengelenke angegriffen werden. Die O-, X- oder Z-Ringe verlieren dadurch Ihre Dichtigkeit und die Dauerfettfüllung der Kette wird zerstört.

Doch neben diversen „Hausmittelchen“ können auch speziell für die Kettenreinigung ausgewiesene Produkte die Kette schädigen, wie sich in Tests herausgestellt hat. Die von mir vorgestellten Produkte sind neben der hervorragenden Reinigungsleistung auch in Hinsicht auf die Materialverträglichkeit absolut unbedenklich. Ich nutze Sie selbst seit langer Zeit und auch Tests haben dies bestätigt.

S100 Ketten­reiniger Kraft-Gel – wenn Wasser zur Verfügung steht

Dr. Wacks S100 Kettenreiniger Kraft-Gel* ist meine erste Wahl beim Motorradkette reinigen. Voraussetzung für den Einsatz ist jedoch, dass Wasser zur Reinigung zur Verfügung steht. Da bei der Vorgehensweise das Wasser ölige Bestandteile von der Kette transportiert, ist es meiner Meinung nach unerlässlich, dieses Produkt ausschließlich in einer Waschanlage mit Öl-Abscheider zu verwenden – der Umwelt zuliebe! Sollte eine Reinigung unter diesen Umständen möglich sein, ist der Einsatz de Kraft-Gels die beste Lösung.

Anwendung

Zunächst das Motorrad aufbocken, dies erleichtert die Reinigung ungemein. Nun die Kette mit dem Kraft-Gel einsprühen und bis zu 15 Minuten einwirken lassen. (Beim Sprühen empfehle ich ein Stück Pappe hinter die Kette zu halten, damit der Kettenreiniger nicht auf den Reifen oder andere Motorradteile gelangen kann.) Bei hartnäckigen Verschmutzungen die Kette einfach mit einer Bürste bearbeiten – in der Regel ist dies aber nicht nötig. Im Anschluss wird die Motorradkette mit einem starken Wasserstrahl gründlich abgespült. Fertig!

Persönliche Meinung

Das S100 Kettenreiniger Kraft-Gel glänzt mit perfekter Reinigungsleistung und ist meine absolute Empfehlung. Der vermeintlich hohe Preis mag zunächst vom Kauf abschrecken, doch dies täuscht. Dadurch, dass nur sehr wenig Reiniger benötigt wird um die Kette in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, ist das Kraft-Gel ein wirkliches Reinigungs-Spar-Wunder. In Sachen Materialverträglichkeit gibt es ebenfalls nichts zu beanstanden.

Nigrin Ketten-­Reiniger für Motorräder – ganz ohne Wasser


Steht keine Waschanlage zur Verfügung, nutze ich den Ketten-Reiniger von Nigrin*.

Anwendung

Das Motorrad sollte als erstes mit einem Hinterradständer aufgebockt werden. Anschließend wird der Reiniger auf die Kette, vor allem auf die Ketteninnenseite, gesprüht. (Beim Sprühen empfehle ich ein Stück Pappe hinter die Kette zu halten, damit der Kettenreiniger nicht auf den Reifen oder andere Motorradteile gelangen kann.) Anschließend wird die Motorradkette mit einer Bürste gereinigt. Der nun gelöste Schmutz wird zusammen mit überschüssigem Reiniger mit einem Lappen aufgenommen und schon ist die Kette wieder sauber, ganz ohne Wasser.

Persönliche Meinung

Die Reinigungsleistung ist sehr gut. Das Produkt von Nigrin funktioniert bei regelmäßiger Anwendung absolut zuverlässig, ist die Kette aber stark verschmutzt, kann es sein, dass ein zweites mal gesprüht werden muss. Dies ist aber unter Berücksichtigung dessen, dass kein Wasser für die Reinigung benötigt wird, absolut in Ordnung – vor allem auch, weil der Preis sehr gering ist.

Bürsten als nützliches Zubehör

Um an meinen Motorrädern die Kette zu reinigen, nutze ich zwei Sorten von Bürsten. Die Tirox 360°* und eine herkömmliche Kettenbürste*. Beide haben sich absolut bewehrt. Die herkömmliche Bürste reinigt sehr zuverlässig, die Tirox reinigt aber noch etwas besser. Dafür ist die „Sauerrei“ beim Gebrauch der 360° ebenfalls etwas höher – Einweghandschuhe* sind hier ein Muss.

Nach der Reinigung

Nach der Reinigung muss die Kette wieder geschmiert werden. Dazu hat sich S100 Weisses Kettenspray* mehr als bewehrt!

WICHTIG: Nach Reinigung und Schmierung der Kette unbedingt den Hinterreifen kontrollieren, ob er frei von Reiniger und Schmiermittel ist – zu Eurer eigenen Sicherheit!!!